Erwachen – Ankündigung 14.05.2017

ERWACHEN 1

ERWACHEN – die aktuelle interdisziplinäre Butoh-Tanzperformance der Karlsruher Initiative „BIK performance- Begegnungen in Karlsruhe „.

Butoh ist ein zeitgenössisches japanisches Tanztheater ohne feste Form. Ein Mensch wird geboren mitten in der Natur, die selbst zum Leben erwacht. Ein ewiger Kreislauf von Tod und Geburt. Der Frühling ist der Neuanfang. Die Tänzer Tamara Pitzer und Piotr Tomczyk erwachen aus einen langen Schlaf. Begleitet vom Musiker Shinichi Minami auf der traditionellen Wa-daiko Trommel, begeben sie sich auf eine Reise durch Japan. Dabei tragen sie Kimonos, die speziell für die Tanzperformance von der Künstlerin Eva Gentner anfertigten worden sind.

Mit diesem Stück beabsichtigt die Initiative „BIK performance“ einen weiteren Impuls und Raum für die freie Karlsruher Tanzszene zu schaffen und ein unvergesslichen Erlebnis für die Stadtgartenbesucher zu kreieren.

Aufführung findet am Sonntag den 14. Mai 2017 um 16 Uhr beim regenfreien Wetter im Japangarten statt. Eintritt: Eintrittspreis für den Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe.

Tanz: Tamara Pitzer & Piotr Tomczyk
Musik: Shinichi Minami
Kostüm: Eva Gentner

 

Beteiligte Personen:

Piotr Tomczyk wurde 1980 in Krapkowice (Polen) geboren und lebt und arbeitet heute in Karlsruhe. Von 2011 bis 2013 gehörte er zum Ensemble des Tanztheaters Gabriela Lang in Karlsruhe. Piotr Tomczyk arbeitete mit Sasha Waltz für die Ausstellung „Sasha Waltz. Installationen Objekte Performances“ im Zentrum für Kunst- und Medientechnologie (ZKM) in Karlsruhe.

Unter den Namen „BIK performance Begegnung in Karlsruhe“ inszeniert er zahlreiche Tanzperfomances an öffentlichen Orten, Galerien und Museen. Seine Arbeiten und die abendfüllenden Tanzstücke wurden u.a. im Badischen Kunstverein, der Galerie Knecht und Burster, in der Marotte Figurentheater und am Alten Schlachthof präsentiert.

Tamara Pitzer – Freie Performerin und Butoh-Tänzerin. Geboren in Heidelberg, lebt und arbeitet seit 2005 in Mannheim. Kunststudium an der Bauhaus Universität Weimar mit Schwerpunkt Video und experimentellem Film. 2002 Abschluss als Diplomkünstlerin. Vierjähriger Aufenthalt in Barcelona/Spanien zwischen 1999 und 2005. Dort Mitglied einer Theatergruppe im Bereich physical theatre und Butoh. Seit 2000 multidisziplinäre Künstlerin in Performance/Tanz, Video und Zeichnung. Workshops und Fortbildungen in Butoh-Tanz im In- und Ausland u.a. bei Masaki Iwana, Atsushi Takenouchi, Sabine Seume und Angela Foid (Pina Bausch Schülerinnen). Seit 2014 erste Solo-Butohperformances und Tanz-Performances. Seit 2015 mit Künstlern im Kollektiv (Piotr Tomczyk, Janna Schimka). Seit Ende 2016 Zusammenarbeit mit dem Musiker Ruben Mesado Estrada und Gründung von Kitsune and The Burning Violin.

Shinichi Minami wurde 1984 in Japan geboren.

Seine musikalische Ausbildung begann 2003 mit einem Schlagzeugstudium an der „Showa Academia Musicae“ bei Kazunori Meguro. Dort schloss er sein Studium mit dem Master ab.

Ab 2010 bis 2012 war er Stipendiat des Deutscher Akademischer Austausch Dienst (DAAD) und studierte in der Solistenklasse bei Prof. Isao Nakamura an der Hochschule für Musik Karlsruhe. Ab 2012 bis 2014 studierte er dort Zeitgenössische Musik. Dort schloss er sein Studium mit dem zweiten Master ab.

Er gewann 2011 den 1. Preis und den Rainer-­Koch Gedächtnis-­Preis beim Wettbewerb des Kulturfonds Baden e.V., den 2. Preis beim 59. Hochschulwettbewerb der Deutschen Musikhochschulen, 2012 den „Karlsruher Preis für Studierende an Karlsruher Hochschulen“ und 2013 den 3. Preis beim Felix Mendelssohn-­Bartholdy Wettbewerb.

Als Schlagzeuger und Percussionist wirkte er an vielen musikalischen Projekten im In-­ und Ausland mit. Er spielte als Schlagzeugsolist mit dem Orchestra Ensemble Kanazawa, mit der Philharmonie Baden-Baden. Zusammen mit dem Jazzensemble „TRI4TH“ spielte er im japanischen Musical „Talk Like Singing“ in New York.

Seit 2012 spielt er zusammen mit Rie Watanabe und Ferdinand Martin im Schlagzeug Trio “Trio KAI”. Seit 2014 zusammen mit Daniela Vega, Hsu-­Chen Su und Vasily Bystrov im “Ensemble Daniela Vega”.

Eva Gentner – wurde 1992 in Ellwangen geboren. Lebt und arbeitet in Heidelberg und in Karlsruhe. Von 2012 bis 2016 studierte Gentner Kunsterziehung an der Kunstakademie Karlsruhe bei Prof. Helmut Dorner, wo sie seit Okt. 2016 ein Aufbaustudiengang „Freie Kunst“ belegt.

Stipendien

2017 – EHF 2010 Stipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin

2016 – Reisestipendium des Freundeskreises der Kunstakademie Karlsruhe
nach Amami Oshima/Japan

Ausstellungen (Auswahl)

2017

rooks reflecting, Mucharaum der Kunstakademie Karlsruhe (e)

2016

tapisserien, Kunstakademie Karlsruhe (e)
djihadism in ibiza, Muttersholtz FR (g)
Salon Orange, Neustadt an der Weinstaße (g)
Beat Farming Area 23, für Wolf Pehlke, Karlsruhe (g)
Jahresausstellung der Kunstakademie Karlsruhe (g)

2015
VI. Ellwanger Kunstausstellung, Kunstverein Ellwangen (g) Jahresausstellung der Kunstakademie Karlsruhe (g)
MO vs EV, Karlsruhe (g)
EVAGENTNER, Ellwangen (e)

2014
Jahresausstellung der Kunstakademie Karlsruhe (g)

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Ankündigung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s