Begegnung mit Noa Eshkol

noa-eshkol-01 Noa Eshkol war eine israelische Künstlerin, Tänzerin und Tanztheoretikerin. Von 1. Juli bis zum 11. September 2016 präsentierte der Badische Kunstverein eine umfangreiche Ausstellung ihrer Werke.

Im Zentrum der Ausstellung standen die beeindruckenden Wandteppiche aus Textilresten, die von Eshkol zu Hunderte von Exemplaren anfertigte ohne dabei an den Stoffen eine Schere anzuwenden. Die Ausstellung zeigte ebenfalls eine große Auswahl an Zeichnungen, Fotografien, Filmen und Texten, die das tanztheoretische Werk Noa Eshkols beleuchten.

Zur Vernissage zeigte die 1954 gründete Noa Eshkol Chamber Dance Group eine beeindruckende und fesselnde Performance. Der Tanz basiert auf sehr klaren Strukturen. Die Bewegungen wirken mechanisch, sind jedoch in ihrer Ausführung sehr minimal und präzise. Es gibt keine Erzählung und keine Musik. Nur der Takt vorgegeben alleine durch ein Metronom.

Die Ausstellung inspirierte mich sehr zu neunen Bewegungsmustern und einen Perspektivenwechsel. Leider konnte ich an den von der Noa Eshkol Chamber Dance Group geführten Workshop nicht teilnehmen. Dank meiner Freunde hole ich das Versäumte nach. Doch es bedarf einer langen Praxis und Übung der Koordination. Es ist schon komisch wie einem das Laufen auf strahlenförmigen Linien schwerfällt, wenn nur der Kopf anders ausgerichtet ist. Ja … Perspektivenwechsel ist ein sehr zutreffendes Wort.

noa-eshkol-08

Dieser Beitrag wurde unter Begegnung in Karlsruhe, Inspiration abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s