Begegnung mit Duda Paiva

 

Bernadette Fink Bastard 2

Die Augen von Clementine der ehemaligen Primaballerina leuchteten wie tausend Sterne. Sie hatte große Träume. Sie wollte auch noch eine Tasse Tee. Doch die Realität war grausam und kalt. Und dann noch verließ sie ihr Kater.

Ist es euch auch nicht einmal im Leben so ergangen? Ihr wacht auf und wisst nicht wo ihr seid und das Leben ist auf dem Kopf gestellt? So erging es Duda Paiva in seinen Stück „Bastard“, dass die 11. Karlsruher Marottinale eröffnete. Schnell wurden die Zuschauer in die müllbedeckte Welt reingezogen. Wir haben mitgelitten. Wir haben uns geekelt. Wir haben den Kater gesucht. Und vor allem haben wir viel gelacht. Der Tänzer schafft in seinen Stück ein herrliches Crossover von Tanz und Puppenspiel. Der Kater fand sich wieder. Es gab Tee. Und so wurde die Primaballerina wieder glücklich, als sie für das Karlsruher Publikum tanzen dürfte.

Langer Applaus und der süßeste Kuss rundeten den Abend voll ab. Es war eine schöne Begegnung mit Clementine ich werde dich nie vergessen.

Bastard 1Bastard 2

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Begegnung in Karlsruhe abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s