Gleichförmigkeit – Ankündigung 2.08.2014

kamuna2014

1983 wurde die niederländische Tanzkompanie Rosas der Choreographin Anne Teresa De Keersmaeker mit der Produktion „Rosas danst Rosas“ weltbekannt. 30 Jahre später forderte die Choreographin die ganze Welt zu einer Kopie des Stückes. In dem Projekt „Re:Rosas“ wurden Menschen eingeladen ihren eigenen Rosas danst Rosas zu tanzen.

Eine strikte Form von wiederholbaren Handlungen. Dies brachte mich auf die Fotoserie des Künstlers Jürgen Klauke „Formalisierung der Langeweile“, die vergangenen Jahres im ZKM zu sehen war. Im kulturwissenschaftlichen Sinn kann unter Formalisierung die Auflösung zielgerichteter Handlungen in wiederholbare und übertragbare Verfahrensschritte bezeichnet werden. Der Körper wird in der Performance zum Ausdrucksmedium und Ausdrucksverstärker der gelangweiten Gesellschaft im Zeitalter der modernen Medien.

Aus den zwei Kopievorlagen entsteht eine neue Form, die dadurch ein Original für sich ist.

Im Rahmen der 16. Karlsruher Museumsnacht performe ich „Gleichförmigkeit“ im Museum für Neue Kunst jede Stunde 19:30 / 20:30 / 21:30 / 22:30.

Musik: Thierry De Mey

Basiert auf der Choreographie von Anne Teresa De Keersmaeker

Wir sehen uns!

Dieser Beitrag wurde unter Ankündigung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s