Mein Land, meine Wurzeln, mein Europa

„Wenn ich den Mantel anlege, muss ich daran denken, was für einen langen Weg wir gemeinsam tanzen werden bis zu der letzen Szene.“

Am 15.06.2013 feierte das neue Tanztheater Stück „Tanze Europa!“ ihre Premiere.

Und tatsächlich ist es für uns alle ein langer und sehr intensiver Weg die 74 Jahr der europäischen Geschichte zu tanzen. Oder reicht diese doch noch viel weiter in die Vergangenheit. Wo beginnt Europa? Was ist Europa? Und vor allem was tanz Europa?

Beatrix01

Photo by Beatrix v. Hartmann © 2013 – all rights reserved

Beatrix03

Photo by Beatrix v. Hartmann © 2013 – all rights reserved

Das sind nur einige der Fragen, die sich das wirkstatt Tanztheater Ensemble unter der Leitung von Gabriela Lang gestellt hat. Acht Tänzerinnen und ein Tänzer (das bin ich) suchten gemeinsam die Antworten auf diese Fragen.

Für mich war die Frage nach den eigenen Wurzeln sehr gewichtig. Meine Herkunft, meine Heimat, mein Land … Wo komme ich her? Wo bin ich begoren? Warum lebe ich hier und nicht woanders? Einen Alten Baum pflanzt man nicht um. Ich bin doch nicht alt. Wie tief sind meine Wurzeln?

IMG_1224

Photo by BIK performance © 2013 – all rights reserved

Wer mein Solo in den Stück sieht wird vielleicht mich besser verstehen können. Nicht umsonst habe ich das Musikstück „Poland“ von Ólafur Arnalds für diese Szene ausgewählt. Sie spiegelt das Gefühl der Reise, der Sehnsucht und das Gefühl des Verlorensein zwischen den europäischen Ländern. Welche das sind, kann jeder Zuschauer für sich entscheiden.

Beatrix02

Photo by Beatrix v. Hartmann © 2013 – all rights reserved

Was ich definitiv während der Entstehungszeit der neuen Produktion gelernt habe?

Ich bin in erster Linie Europäer. Ich komme aus Polen und wohne in Deutschland. Ich trinke Wein aus Frankreich, esse Pasta aus Italien mit Olivenöl aus Griechenland, ich liebe Käse aus Holland, ich nasche Schokolade aus der Schweiz, ich habe Möbel aus Schweden, höre Musik aus England … Wer in Europa geboren ist, kann diese Denkweise gut nachvollziehen.

Es ist die Vielfalt, die das Kontinent so schön macht…aber es kann auch ein Fluch sein. Wenn ich mir die Nachrichten anschaue und die Meldungen über die Finanzkrisen, den Rettungsschirm, die Protestmärsche, die EU-Beitrittsverhandlungen, die Einheitliche Regelungen von Saatgut, unterschiedliche EU Auflagen usw. Viele Länder – viele Meinungen. Wie groß soll die EU werden? Wohin führt uns der angeschlagene Weg?

Dass auch neun Tänzer sich da nicht immer einig werden konnten und jeder seine Sicht auf Europa hat, das kann man sehr gut an dem Stück „Tanze Europa!“ sehen. Das moderne Europa ist schrill, Bunt, ständig in Bewegung. Jeder Tänzer stellt ein Charakter da.

Beatrix04

Photo by Beatrix v. Hartmann © 2013 – all rights reserved

Dieses Wochenende finden die beiden letzten Aufführungen von „Tanze Europa!“ in der Tanztheater Etage (Kaiserpassage).

Samstag den 29.06. und Sonntag den 30.06. je 20 Uhr. Kartenreservierung unter 0721 937 63 82 oder tanztheater@gabriela-lang.de

Es stellt für mich ein Ende dar, aber nicht das Ende des Weges. Europa tanzt weiter und jeder darf mittanzen.

Worauf wartest Du?

Heute schon getanzt?

 

Photos by Beatrix v. Hartmann © 2013 – all rights reserved

Dieser Beitrag wurde unter Begegnung in Karlsruhe abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s